tanze

Viele Menschen leiden heutzutage unter dem sinnentleerten, einseitig auf materielle Werte ausgerichteten Leben in der modernen Leistungsgesellschaft. Die vielfältigen stressbedingten Beschwerden sind ein äußerer Ausdruck dafür. Durch die stille Rückbesinnung auf uns selbst, auf unseren Körper und seine kreativen Ausdrucksmöglichkeiten im Tanz können wir jedoch neue Kraftquellen erschließen, unsere Selbstheilungskräfte aktivieren und damit mehr Lebensfreude gewinnen.

Wir alle sind  mehr oder weniger darauf konditioniert, dass unsere Handlungen effektiv zu sein haben und einen  nachvollziehbaren Nutzen ergeben.  Die Welt unterteilt sich in  Dinge, die "man" eben tut, tun sollte und tun muss und auf der anderen Seite in Bedürfnisse und Handlungen, die nutzlos und uneffektiv sind. Das Erwachsenenleben ist in erster Linie vernunft- und zielorientiert und mit Anstrengung verbunden. Die alltägliche Arbeit mit Leichtigkeit und Freude zu verrichten, haben die meisten Menschen verlernt.  Was wir nach außen hin repräsentieren, was wir an materiellen Werten und Erfolgen vorweisen können, wird allgemein als wichtiger  bewertet, als das was wir innerlich empfinden. Die meisten Menschen sind es mit der Zeit so sehr gewohnt, nach außen ihre soziale Fassade aufrecht zu erhalten, dass sie ihre spielerischen, lebendigen  und liebevollen inneren Impulse gar nicht mehr wahrnehmen können.  Dieses hat fatale Folgen für die Gesundheit und die seelische Befindlichkeit der Menschen. Wenn ständig wichtige Bedürfnisse negiert werden, entsteht ein inneres Vakuum, eine Leere, oftmals ein Gefühl von Sinnlosigkeit.

Unser Körper reagiert auf dieses sinnentleerte, einseitig auf materielle Werte ausgerichtete Leben mit den unterschiedlichsten Beschwerden,  z. B. Verspannungen und Rückenschmerzen, Migräne, Depressionen, Herzbeschwerden ....  Zuviel emotionale Belastungen, Leistungsdruck, Angst, traumatische Erlebnisse, das Nichtleben unserer Talente. Darüber hinaus merken sich unsere Zellen selbstverständlich auch unsere  positiven Erfahrungen. Unsere Körperhaltung und die Art und Weise, wie wir uns bewegen, uns über den Körper ausdrücken, spiegelt in eindrucksvoller Weise unser Innenleben. Die Körperhaltung und Sprache unseres Körpers sagt oftmals mehr als viele Worte.

Die lautlose Sprache unseres Körpers wieder verstehen zu lernen, seine Signale zu deuten sowie seinen Bedürfnissen entsprechend zu handeln, kann unserem Leben  neue Sinnhaftigkeit, Gesundheit und Freude verleihen. Die stille Rückbesinnung auf sich selbst und auf den eigenen Körper fällt indes vielen Menschen zunächst gar nicht so leicht. Die innere Unruhe ist oftmals so groß, dass die feinen Impulse des Körpers anfangs nicht wahrgenommen werden.

Tanzen ist ein (leider allzuoft verschüttetes) Grundbedürfnis des Menschen; denn alles was lebt, ist in kontinuierlicher Bewegung, hat den Drang sich zu verändern und neu zu gestalten. Lebendiges Leben bringt eine Vielfalt von sich ständig verändernden Formen hervor. Im Tanz können wir wieder Zugang zu dieser uns allen innewohnenden Lebendigkeit bekommen.  Mit Leib und Seele zu tanzen kann uns aus den Zwängen angelernter Muster und Gewohnheiten befreien.

Viele Menschen sagen von sich, dass sie nicht tanzen können. Das stimmt nicht!! Jeder Mensch kann tanzen,  und zwar auf eine ganz und gar eigene und individuelle Weise. Diesen ureigenen Tanz zu tanzen, bedeutet Freiheit.

Schade! Kreative Tänze sind nicht selten verkörperte Lebensthemen. Wir lernen sehr viel über uns selbst, unser Verhalten und unsere Beziehungen. Im Tanz können wir lernen, uns selbst anzuschauen, wie wir gerade in diesem Moment sind. Wohl wissend, dass alles veränderbar ist. Das kreative Tanzen innerhalb einer Gruppe gibt uns die Möglichkeit, in spielerischer Weise neue Verhaltens- und Ausdrucksformen zu erforschen. Dieses ist ein unglaublich interessanter und heilsamer Lernweg.  Beinah vergleichbar mit einer Meditationsübung - die Dinge sind wie sie sind, ich sehe es und lasse es gleichzeitig vorbeiziehen, wie auch die Wolken am Himmel fortziehen. Der Tanz lehrt uns, ganz im Hier und Jetzt zu sein. Schmerzen oder emotionale Widerstände, die wir im Tanz  gelegentlich auch erleben können, sind in unseren Zellen versteckte Altlasten, die sich befreien wollen. Wir können lernen, uns durch die Widerstände durchzutanzen. Dieses ist eine große Chance, neue Freiheiten zu gewinnen. Die Freude, die mit diesen neuen Freiheiten einhergeht, durchspült unsere Zellen wie ein warmer Sommerregen und reinigt uns. Nach und nach wird es gelingen, die neuen Erfahrungen auch im Alltag umzusetzen; denn wir wissen jetzt, das jede Sekunde des Lebens eine neue Chance für mehr Wohlbefinden, mehr innere Freiheit und Heilung unserer Schmerzen ist.